Die Kunst des Müßiggangs und Minimalismus


Menschen, die nicht arbeiten, haben Zeit zu denken. Arbeiten gegen das bestehende System. Erfinden subversive Seltsamkeiten wie Tom Hodgkinson in seinem „Buch der hundert Vergnügungen“ – Freizeitspaß, der nichts kostet.

„Von allen Seiten werden wir aufgefordert, uns in eine Art freiwillige Sklaverei zu begeben, um uns ständig irgendwelches Zeug zu kaufen“, sagt Tom Hodgkinson. „Das ist ein System, dem wir nur sehr schwer entkommen. Es zerstört uns und unseren Planeten auch. Die Werbeindustrie hämmert jeden Tag ihre Botschaften in unsere Köpfe, im Fernsehen, in den Zeitungen. Uns wird erzählt, dass dauerndes Konsumieren die einzig richtige Art zu leben ist.“ Die Alternative: Verzicht. Der Versuch, sich selbst zu versorgen. Quelle: titel thesen tempramente Dauer: 5:41 Minuten

Kommentar verfassen